Presse und Videos

Malerei mit Tiefsinn... - Landsberger Tagblatt Sonderbeilage, 09.2017

Abgrundtief schön - Kultur Vision Aktuell, 18.01.2017

Abgrundtief schön - Kultur Vision Aktuell, 18.01.2017 - Fortsetzung

Wie Künstler auf die Welt blicken - Nordbayerische Nachrichten, 12.07.2016

Zitat aus dem Artikel unten:

"Porträts, die packen

Im Bereich Malerei ist außerdem Pat Bennett aus Hollfeld hervorzuheben, die sich mutig  von der Collage zum freien Umgang mit Pinsel und Farbe bewegt; weiter die exzellente Zeichnerin Cornelia Morsch aus Kulmbach. Ihr Gesamtwerk dahinter ist ebenso beeindruckend wie jenes von Katharina Schellenberger aus Landsberg, die Zahnmedizin studiert und über Schizophrenie promoviert hat, um anschließend ihre Malerei auszubauen — mit Porträts, die den Betrachter packen. Auch mit „verrückten“ Bildern aus dem Innern des Menschen."

RBK Galerie 2015 - TV Landsberg, 25.11.2015

Katharina Schellenberger ist gefragt - Landsberger Tagblatt, 04.09.2015

Kultur und Kirche - Süddeutsche Zeitung, 27./28.06.2015

Kunstwerk des Monats - Landsberg extra, 10.06.2015

TiefenGrund - Apfelpfluecker-Produktion, 16.04.2015

Film zur Ausstellung in der Seidlvilla, München

Das Beste der Künstler - Landsberg extra, 04.03.2015

Und ein weiterer Bericht im Landsberger Tagblatt.

Das unten abgebildete Werk ist eine Arbeit von KS.

Zukunft sichten im Vorwärtsdenken - Galerie Störpunkt, 26.02.2015

Film zur Ausstellung in der Galerie Störpunkt, München

Kindersoldat und Gardinentanz - Süddeutsche Zeitung, 30.06.2014

Zitat aus dem Artikel unten:

"Die Portätistin bildet nicht ab, sie zeigt den Wesenskern

Unter die Haut gehen auch die Porträts von Katharina Schellenberger, die aus einer Serie von 450 "Köpfen in Tusche" aus den Jahren 2009/2010 stammen. Die Arbeiten auf Papier tragen keine Titel, sondern nur Nummerierungen. Die dargestellten Frauen sind meistens Personen aus dem öffentlichen Leben, sie sollen jedoch nicht abgebildet, sondern auf ihren Wesenskern reduziert werden, und sind deshalb auch nicht zu erkennen. Die Künstlerin, die nur mit Tusche und Wasserfarben agiert, geht dabei der Frage nach, mit wie möglichst wenigen künstlerischen Mitteln ein größtmöglicher Ausdruck zu erreichen ist. Das Ergebnis sind zuweilen fratzenhafte und erschreckende Gesichter, vor allem aber ungemein expressive und verdichtete Darstellungen von Seelenzuständen."

Viele Einfälle, einige Positionen - Münchner Merkur, 27.06.2014

Zitat aus dem Artikel unten:

"Zu entdecken ist unbedingt auch die junge Künstlerin Katharina Schellenberger, die in Tusche ausdruckstarke Porträts zeigt, personifizierte Seelenzustände, die die Emotionalität vom Individuum loslösen und die Befindlichkeit der Künstlerin außen vor lassen."

Surreale Eingebungen - Süddeutsche Zeitung, 08.05.2014

Bilder: Sie regen an, sie regen auf... - Landsberger Tagblatt, 08.05.2014

Erneute Nominierung - Landsberger Tagblatt, 21.02.2014

Künstlerporträt - UND-Kunstjournal, 1/2014 - Seite 1

Künstlerporträt - UND-Kunstjournal, 1/2014 - Seite 2

Einfach machen - Süddeutsche Zeitung, 02.07.2013

Auf dem Foto: die Ausstellungmacher umgeben von den Papierarbeiten von KS

Der Minister und die Künstlerin - Landsberger Tagblatt, 21.01.2013

Gemalte Seelenlandschaften - Landsberger Tagblatt, 03.03.2012

Schellenberger erneut für Preis nominiert - Landsberger Tagblatt, 09.11.2010

Landsbergerin erhält Valentine-Rothe-Preis - Landsberger Tagblatt, 08.12.2009

19. Kunstmesse im Frauenmuseum - Bonner Rundschau, 21.11.2009

Akte, Köpfe und Traumlandschaften - Landsberger Tagblatt, 06.11.2009

Wenn die Fassade langsam bröckelt - Münchner Merkur, 14.01.2006

Blick ins Unbestimmte - Süddeutsche Zeitung, 13.01.2006

Kultur im Profil - TV-Portrait, 2006

Film-Portrait über die Künstlerin mit Interview zur Einzelausstellung "Melancholia" in der Säulenhalle in Landsberg am Lech, TV Augsburg, 2006 (DVD)